Jerusalem Salat

Meine Mutter schickt mir im Sommer immer Fress­pa­kete voll mit sonnengereiftem Gemüse aus der Südsteiermark. Schön, so ein eigener Garten. Was man mit so viel saftigem Gemüse macht: natürlich Salat!

Jerusalem Salt Freiwillig aufgesprungener Granatapfel

Dieser Salat macht sofort süchtig. Der Trick beim Jerusalem-Salat ist es, das Gemüse superminiklein zu schneiden, in Kombination mit den drei frischen Kräutern: Petersilie, Koriander und Minze!
Ich habe amerikanische Cups (Tassen) für mich entdeckt. Sie machen das Kochen einfacher, weil man sich schlichtweg das Abwiegen spart. Sehr gut für Leute wie mich, die sich alles möglichst einfach machen wollen. Für alle ohne Cups habe ich alles auch in Gramm angegeben. Bei Salaten kann man natürlich immer Pi mal Daumen vorgehen, je nachdem, was Bauernmarkt, Supermarkt oder (Mamas) Garten eben gerade so hergeben.

Jerusalem Salt Freiwillig aufgesprungener Granatapfel

Zutaten:
• 320 g (2 cups) Tomaten
• 320 g (2 cups) Gurke
• 160 g (1 cup) rote Zwiebel
• 1 Knoblauchzehe
• 4 EL frischer Koriander
• 4 EL frische Petersilie
• 4 EL frische Minze
• 3 EL Olivenöl
• Saft von 2 Zitronen
• Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Gurke, Paradeiser und Zwiebel sehr klein schneiden. Kräuter hacken. Knoblauch (so wie ich altmodisch) pressen oder sehr fein hacken. Zitronen auspressen. Olivenöl dazu geben.
Alles in einer Schüssel vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Passt hervorragend zu Nudel-Kugel! Das ist ein köstlicher Nudelauflauf. Kann man auch super kalt essen!

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.