Knoblauch in Honig fermentiert

Wenn man Knoblauch und Honig zusammenführt, startet wie von Zauberhand etwas großartiges Neues. Probiotische Darm Wellness vom Feinsten und nebenbei das beste Würzmittel.

Einfacher geht nimmer. Ein Rezept mit nur zwei Zutaten und einem Ergebnis, das neue Geschmackswelten aufmacht. Man braucht nur knackigen Knoblauch und rohen Honig. Wenn man die beiden zusammenführt, startet wie von Zauberhand etwas Neues. Es ist, wie der Entstehung einer neuen Galaxie beizuwohnen.

Was dabei rauskommt, ist für manche ein Wundermittel zum Abnehmen, für den Stoffwechsel, gegen Grippe – ich aber steh darauf, so das beste Würzmittel der Welt zu erzeugen. Alles pikante, zu dem man Knoblauchhonig gibt, wird einfach besser. Umami pur, falls man es darauf anlegt. Aber Psssssst: das Rezept auf keinen Fall weitergeben, es ist per Definition – DIE klassische Geheimzutat.

Zutaten:
• 200 g frischer Knoblauch
• 300 g roher Honig (bei mir Sonnenblumenhonig aus dem Waldviertel)

Zubereitung:
• Knoblauch schälen, in ein Glas geben, Honig darüber geben, sechs Wochen bis sechs Monate warten.
Fertig!

Tipps:

• Es MUSS wirklich roher Honig sein, also einer, der nie über 40 Grad Celsius erhitzt wurde.

• Glas am Anfang immer wieder kurz öffnen, bewegen, schwenken, am besten einmal pro Tag. Der Knoblauch sollte immer wieder gut mit Honig benetzt werden, bis er irgendwann absinkt.

• Wenn man es ansetzt, ist es ganz normal, dass der Knoblauch stur oben schwimmt. Einfach immer wieder schwenken. Mit der Zeit gibt der Knoblauch Wasser an den Honig ab, der Honig wird langsam flüssiger. Und noch später fängt der Knoblauch an unterzugehen, zum Schluss hin verfärben sich die Zehen braun bis dunkelbraun.

• Egal welches Glas du nimmst: höchstens zu 2/3 füllen, sonst geht es über wenn es fermentiert. 

• Einen Teller unterstellen. Sogar dann, wenn der letzte Punkt beachtet wurde. Es dauert zwar ein wenig, bis die Fermentation startet, sie kann aber sehr intensiv werden. Knoblauchhonig neigt dazu, stark zu fermentieren, so dass es oft überläuft.

• Gerichte für die man fermentierter Knoblauch verwenden kann: Saucen, Salatdressings, Quiches, Aufläufe, Pestos, Schweinsbraten, Wild- und Fleischgerichte, Aufstriche, Suppen, Risottos…

Rezepte in denen ich Knoblauchhonig verwendet habe:
Honig-Senf-Eier
Lammrücken in Rotweisauce
Zucchini-Quiche 
Bœuf Stroganoff
Eier im Fegefeuer, essbare Poesie

Knoblauch in Honig fermentiert, zwei Jahre alt.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________

Einladung: zu meiner FB-Seite! Folge mir auf Facebook und verpasse keinen einzigen Artikel. www.facebook.com/DerNeueGranatapfel/

Fermentier Fragen? Ich habe auf Facebook eine Fermentier Gruppe, dort werden Ideen, Rezepte oder auch etwaige Fehlschläge ausgetauscht und es gibt eine Kulturentauschliste für Milchkefir, Wasserkefir, Jun Tee und Kombucha.  Alle Interessierten sind herzlich eingeladen zum mitmachen oder auch nur mitlesen! Die Gruppe heißt: Der diskrete Charme des Fermentierens

________________________________________________________________________________________________

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Du magst vielleicht auch

10 Kommentare

  1. Hallo Axl,
    in meinem Rezept ist die Mischung: 200 g Knoblauch und 300 g roher Honig (bei mir Sonnenblumenhonig aus dem Waldviertel), aber es ist in dem Rezept so: fülle den Knoblauch in ein Glas und gib den Honig darüber. Wenn der Knoblauch bedeckt ist: Passt!
    Viel Spaß beim Machen, eines der besten Rezepte EVER! 🙂
    Super liebe Grüße,
    Ella

  2. hi, ich habe vor einer woche den knoblaun in honig angesetzt.
    im rezept steht, man solle ihn anfangs (???!!!) täglich kurz öffnen.
    heißt das, bis zum absinken?

    vielen lieben dank für nähere infos, lg, PEZI

    1. Hallo Pezi,
      das Öffnen ist damit das Gas das bei der Fermentation entsteht entweichen kann. Das heißt: so lange öffnen bis die Fermentation abgeklungen ist. Woran merkt man das? Wenn der Knoblauchhonig am Anfang schäumt und blubbert und dazu neigt überzugehen… das ist die Fermentation. Du merkst es auch wenn du aufmachst und es so „Pffffff“ macht, das ist das Gas das durch die Fermentation entsteht. 🙂
      Bis der Knoblauch untergeht dauert es meistens noch viel länger, wenn du also öffnest und das „Pfffff“ nicht mehr hörst, dann brauchst du nicht mehr weiter öffnen. Egal ob der Knoblauch schon unter gegangen ist oder noch oben schwimmt. 🙂
      LG, Ella

  3. Woran erkennst du, dass der Knoblauch Honig fertig ist?

    Verwendest du anschließend nur den Honig oder auch den Knoblauch?
    Belässt du die Zehen im Honig bis du den Honig aufgebraucht hast?

    Die Fermentation findet nicht statt, wenn man erhitzten Honig nimmt, oder?

    Danke.

    1. Liebe Eva,
      da gibt es keine eindeutige Antwort. Ich verwende den Knoblauch ab circa drei Wochen. Ich mag es wenn er noch ein wenig knackig ist, aber schon sehr gut nach Honig schmeckt. Ein Freund von mir schwört auf 1 Jahr alten Knoblauchhonig als Gewürzmittel. Mir wird es dann eher ein spur zu (schwer zu beschreiben) der Geschmack bekommt dann so etwas ganz tiefes, ein wenig herbes, aber richtig biter ist es auch nicht.

      Ja ich lasse die Zehen im Honig bis sie aufgebraucht sind.

      Kann sein das auch mit erhitzen Honig eine Fermentation stattfindet. Aber es wäre sehr schade, wenn man so viel Zeit und Liebe investiert einen minderwertigen Honig zu verwenden. 🙂

      Alles Liebe & schönes Fermentieren, Ella

  4. Hey Ella,
    hast du es auch schon mal mit reinem Ahornsirup probiert? Ich versuch Rezepte immer gern zu veganisieren. Das Internet sagt, man kann Ahornsirup auch prima fermentieren, ich habe aber noch kein konkretes fermentiertes Ahornsirup-Knoblauch-Rezept gefunden.
    Danke dir,
    Victoria

    1. Ey Victoria,
      nein das habe ich noch nie versucht, aber das ist eine Spitzen Idee! Falls du es ausprobierts würde ich mich über deinen Bericht freuen. 🙂
      Spricht nichts dagegen und sollte genau so gut gehen.
      Ganz liebe Grüße, Ella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.