Drachenfrucht-Fruchtjoghurt, geeist

Rosa Drachenfrucht ist etwas ganz Besonderes, sie sieht nicht nur toll aus und erzeugt Fernweh, sondern ist auch reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Leider ist sie nicht oft zu bekommen, deshalb dient sie hier als Beispiel oder Inspiration für jedes andere frische Obst, denn Joghurt schmeckt geeist mit jeder Frucht sehr gut.

Rosa Drachenfrucht ist etwas ganz Besonderes, sie sieht nicht nur toll aus und erzeugt Fernweh, sondern ist auch reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Leider ist sie nicht oft zu bekommen, deshalb dient sie hier als Beispiel oder Inspiration für jedes andere frische Obst, denn Joghurt schmeckt geeist mit jeder Frucht sehr gut.

,Zutaten:
500 ml Joghurt (Joghurt am besten selber machen! Zum Rezept, hier klicken)
1 Drachenfrucht
1 TL Staubzucker oder Honig
Optionale Deko: Drachenfrucht, Heidelbeeren, Stachelbeeren, Gänseblümchen

Zubereitung:
Wer die Joghurtschale dekorieren möchte, sollte so beginnen: die Drachenfrucht in zwei nicht ganz gleich große Hälften schneiden. Von der größeren Hälfte eine dünne Scheibe abschneiden, daraus mit einer Keksform Sterne ausstechen. Aus den beiden Drachenfrucht-Hälften mit zwei unterschiedlich großen Kugelausstechern einige Bällchen ausschneiden.

Die Sterne innen an den Rand eines Glases legen und dieses mit Klarsichtfolie ausstopfen, damit sie nicht verrutschen. Glas für ½ Stunde ins Gefrierfach stellen. Die Drachenfruchtkugeln mit ein paar Heidelbeeren und Stachelbeeren auf einem Teller auslegen und ebenfalls einfrieren.

Während die Deko im Gefrierfach ist, das Joghurt zusammen mit dem restlichen Fruchtfleisch der Drachenfrucht und dem Zucker oder Honig in einem Standmixer gut durchmixen. Wer mag, kann den Mix mit Stachelbeeren oder Heidelbeeren verfeinern.

Wenn die Obststernchen gut an den Gläsern haften, Folie entfernen, Glas mit dem Fruchtjoghurt auffüllen und nochmals für 12 – 15 Minuten ins Gefrierfach geben.

Geeiste Schale mit weißem Joghurt und den Früchten aus dem Tiefkühlfach dekorieren – fertig!



Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.