Orangen-Linzer-Kekse gefüllt mit Marillen-Cointreau-Marmelade

Orangen-Cointreau-Kekse
150 g Mehl
100 g Butter
50 g Staubzucker
1 Prise Salz
Zeste einer ungespritzten Orange
1 EL Cointreau

Marmeladen Füllung:
5 EL Marillenmarmelade
2 TL Cointreau

Orangen-Cointreau-Kekse Mürbeteig

Zubereitung:
Kalte Butter stückelig schneiden, mit dem Mehl, Staubzucker, Salz und Orangenzeste in einen Food Processor oder eine Küchenmaschine geben. Durchmischen, bis alles eine krümelige oder manche sagen auch „sandige“ Masse ist. Zum Schluss den Esslöffel Cointreau dazugeben. Teig mehr zusammenschieben als kneten, zu einer Rolle formen. Plastikfrei in Backpapier oder ein Wachstuch wickeln und für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank legen.

Kekse backen:

Den Mürbteig aus dem Kühlschrank nehmen. Der ist jetzt steinhart. So 10 x von allen Seiten, mit dem Nudelwalker darauf schlagen, dann lässt er sich zu einer Kugel kneten. Dann zwischen zwei Backpapier-Blättern ausrollen, bis er circa 5 mm dick ist. Mit einem Kreis-Ausstecher die Kekse ausstechen. Dann mit einem Sternausstecher, der kleiner als der Kreis ist, einen Stern aus der Hälfte der Kekse stechen. Kekse kalt stellen.
Das Backrohr auf 170 Grad Celsius aufheizen. Es ist wichtig, dass man die Mürbteigkekse wirklich erst ins Rohr gibt, wenn es die richtige Temperatur erreicht hat, sonst schmilzt der Mürbteig und die Kekse werden unförmig.
Bei 170 Grad 10 Minuten backen. Ich drehe das Blech immer nach 5 Minuten einmal um und falls es in Richtung braun geht, lege ich für die letzten 5 Minuten eine Alufolie über die Kekse.

Füllung:
Marillenmarmelade und Cointreau gut verrühren.

Montage:
Jeweils ein ganzes Keks und eines mit Sternloch paaren. Die ganzen Kekse auf den Rücken legen. Marmelade vorsichtig darauf verteilen, nicht ganz bis zum Rand. Das Keks mit dem Sternloch darauf setzen, vorsichtig ganz leicht zusammendrücken.

Weiterlesen

Mürbteig Variationen – Kekse für Faulis

„Alle für einen und alle für alle!“ – also ein Teig wie ein Musketier. Man kann alle Gewürze reingeben die einem einfallen und deshalb kann man aus dem einen Teig alle Kekse machen.

In der Schulzeit hat mein Physiklehrer, wenn ich beim Test kunstvoll geschummelt habe, immer zu mir gesagt: „Ella, du bist wie Strom, du gehst immer den Weg des geringsten Widerstandes.“ – Damit hat er respektvoll veräppelt, das ich ein echter Fauli war und deshalb immer die besten Abkürzungen gesucht habe. Apropos: wenn man gut schummelt, lernt man auch sehr viel!

Beim Backen gibt es eine sehr geniale Abkürzung, sie heißt: MÜRBTEIG!
Die einfachste Lösen aus vielerlei Gründen. Erstmal schmeckt Mürbteig einfach fantastisch. Und: man kann ihn genial variieren. Er ist mit einer einfachen Formel zu machen, deshalb kann man ihn sich (nach ein paar mal „Schummel-Nachschlagen“) sehr leicht auswendig merken. Deshalb ist Mürbteig der einzige Teig denn ich immer auswendig weiß.

______________________________________________________________________________

Die Mürbteigformel
3 : 2 : 1
3 Teile Mehl : 2 Teile Butter : 1 Teil Staubzucker

______________________________________________________________________________

Diesen Grundteig kann man, für die große Wirkung, mit allem möglichen aromatisieren, z.B.: Zitronen-, Orangen-, Limetten-zeste, Kaffeepulver, Whiskey, Zirbenschnaps, Rosenblüten, Rosenwasser, Lavendel, Kakao, Karamell, die Butter mit Kokosöl ersetzten…
Denn Teig kann man ausstechen, in Rollen drehen und abschneiden, mit Muster-Nudelwalker perforiéren, perforiéren und stechen in Kombination, zwei Teile zusammen kleben, mit Marmelade füllen, mit Bonbons kleine Fenster schmelzen…

Ein Teig und 1000 & 1 Möglichkeiten

Grundrezept:
150 g Mehl
100 g Butter
50 g Staubzucker
1 Prise Salz

Zubereitung:
Kalte Butter stückelig schneiden, mit dem Mehl, Staubzucker, Salz in einen Food Processor oder eine Küchenmaschine geben. Durchmischen bis alles eine krümmelige oder manche sagen auch „sandige“ Masse ist. Teig mehr zusammenschieben als kneten, zu einer Rolle formen. Plastikfrei in Backpapier oder ein Wachstuch wickeln und für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank legen.

Daraus kann man machen:
Rentier-Kekse mit Brezel-Geweih

______________________________________________________________________________

Kaffee-Whiskey (Kexi für Erwachsene)
150 g Mehl
100 g Butter
8 g Vanillezucker (1 Packerl)
42 g Staubzucker
1 Prise Salz
2 TL Instant Kaffeepulver
1 EL Whiskey

Zubereitung:
Wie Grundrezept. Vanillezucker und Kaffeepulver zum Mehl geben, ganz zum Schluß den Esslöffel Whiskey dazugeben.

Daraus kann man machen:
Kaffee-Whiskey-Kekse gefüllt mit Kindermilchschnitten Creme

______________________________________________________________________________

Orangen-Cointreau-Kekse
150 g Mehl
100 g Butter
50 g Staubzucker
1 Prise Salz
1 Zeste ungesprizte Orange
1 EL Cointreau

Zubereitung:
Wie Grundrezept. Orangezeste zum Mehl geben. Zum Schluß den Esslöffel Cointreau dazugeben.

Daraus kann man machen:
Linzer-Orangen-Kekse gefüllt mit Marillen-Cointreau-Marmelade

______________________________________________________________________________

Limetten-Kokos-Kekse (Vegan)
150 g Mehl
100 g Kokosfett
50 g Staubzucker
1 Prise Salz
2 – 3 Zesten von ungespritzen Limetten
1/2 Saft Limette

Zubereitung:
Wie Grundrezept. Limettenzeste zum Mehl geben. Zum Schluß den Limettensaft dazugeben. Der Teig ist etwas bröseliger als der mit Butter, am besten in einer Form backen.

______________________________________________________________________________

Kernoel_Haiden_Kecks_Glutenfrei

Steirische Keks mit Kernöl & Heidenmehl (Glutenfrei)
150 g Buchweizenmehl
2 EL Kernöl (= 15 g)
85 g Butter
2 Packerl Vanillezucker (= 16 g)
34 g Staubzucker
1 Prise Salz

Zubereitung:
Wie Grundrezept. Ich gebe immer zuerst die extra Zutat rein, hier z.B. das Kernöl und dann fülle ich mit der Butter auf 100 g auf. Dann die zwei Packerl Vanillezucker, dann fülle ich mit Staubzucker auf 50 g auf.

______________________________________________________________________________

Zarte Zitronen-Kekse
125 g Mehl
25 g Karoffelstärke
100 g Butter
1 Packerl Vanillezucker (= 8 g)
42 g Staubzucker
1 Prise Salz
1 Zeste von ungespritzter Zitrone

Zubereitung:
Wie Grundrezept.

Daraus kann man machen:
Zarte Zitronen-Vulva-Kekse

______________________________________________________________________________

Rosenblüten-Kekse
10 g getrocknete Rosenblüten
140 g Mehl
100 g Butter
1 Packerl Vanilliezucker (= 8 g)
42 g Staubzucker
1 Prise Salz

Zubereitung:
Rosenblüten zu Pulver mahlen, ich nehme dafür meine Kaffeemahlmaschine für Gewürze. Dann wie Grundrezept.

Daraus kann man machen:
Rosenblüten-Fenster-Kekse

______________________________________________________________________________




Weiterlesen