Schneewittchen-Salat – ein bulgarisches Sommermärchen

Es war einmal ein Salat… der war so schön und gut, man nannte ihn Schneewittchen…

Schnewittchen-Salat schmeckt sehr delikat, so dass egal, wo der Salat auftaucht, er sofort wieder verschwindet, es ist einfach magisch! Nur: Immer, wenn er weg ist, lecken sich die Leute, groß und klein, ihre Mäulchen, halten nach Gurken oder auch Joghurt Ausschau und reiben sich sehnsüchtig die Bäuchleins.

Und wenn sie nicht gestorben sind… dann schauen sie jetzt noch sierig auf das leere Salatbuffet und warten auf Nachschub von Schneewittchen.

Der Salat mit dem märchenhaften Namen ist eine bulgarische Spezialität. Auf Bulgarisch heißt er Снежанка also Snezhanka, übersetzt Schneewittchen, je nach Region gibt es auch noch die Bezeichnungen: Joghurtsalat (Млечна Салата, Mlechna Salata) oder Trockener-Tarator-Salat (Сух таратор салата, Sukh tarator salata). Der Salat ist mein ganz persönlicher Sommerhit, kinderleicht gemacht, das meiste tut ja der Kühlschrank, schmeckt Joghurt-sommerlich-cremig-gurkig-frisch. Und nicht nur, aber auch wegen des schönen Namens, mögen ihn kleine und große Kindern sofort.

Zutaten:
1 Salatgurke
500 g Joghurt (Joghurt am besten selber machen! Zum Rezept, hier klicken)
3 EL gemahlene Walnüss
1-2 Knoblauchzehen
1/4 Bund frisches Dillkraut
1-2 TL Olivenöl
Optional zum Anrichten: ebenholzschwarze Oliven, rosenrote Radieschen

Zubereitung:
Eine großes Sieb mit zwei Lagen Käsetuch oder, falls man das nicht hat, mit einem Geschirrtuch auslegen und das Joghurt reinleeren. Das Sieb in eine andere Schüssel stellen, damit die Flüssigkeit aufgefangen wird, so in den Kühlschrank stellen. Oder wie ich in ein Glas mit Bügelverschluß einklemmen. Über Nacht abtropfen lassen. Die aufgefangene Molke schmeckt im Sommer mit frischen Früchten vermixt ur-gut.

Am nächsten Tag die Gurke schälen (wer mag), ich mach das nie, ich bin ein Schalentyp. Auf der feinen Seite des Reibeisens reiben oder in sehr kleine Würfelchen schneiden. Gurke in ein Sieb geben. Gurkensaft ist leicht gesalzen übrigens ein köstlicher Sommerdrink. Den Knoblauch schälen, durch die Knoblauchpresse drücken, Dillkraut fein schneiden, alles mit den gemahlenen Walnüssen, Olivenöl, einer Prise Salz und den Gurken zum Joghurt geben. Durchrühren.

Dieser Salat mit dem märchenhaften Namen ist eine bulgarische Spezialität. Auf Bulgarisch heißt er Снежанка also Snezhanka, übersetzt Schneewittchen. Ein echter Sommerhit, kinderleicht gemacht, das meiste tut der Kühlschrank, schmeckt super und erfrischend kühl, und wegen des schönen Namens gefällt er nicht nur kleinen Kindern sofort.

Falls man den Schneewittchen-Salat nicht gleich serviert, einfach bis dahin im Kühlschrank aufbewahren. Kalt schmeckt er am besten.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________

Einladung: zu meiner FB-Seite! Folge mir auf Facebook und verpasse keinen einzigen Artikel.
www.facebook.com/DerNeueGranatapfel/

Fermentier Fragen? Ich habe auf Facebook eine Fermentier Gruppe, dort werden Ideen, Rezepte oder auch Fehlschläge ausgetauscht und es gibt eine Kulturentauschliste (Kefir, Kombucha, Sauerteig) und ich beantworte gerne deine Fragen.  Alle Interessierten sind herzlich eingeladen zum mitmachen oder auch nur mitlesen!
Die Gruppe heißt: Der diskrete Charme des Fermentierens

____________________________________________________________________________________________________________________________________


Weiterlesen

Schlutzkrapfen mit Sauerkraut-Birnen-Speck-Fülle auf Rote-Rüben-Sauce

Der Name passt: gut gefüllt sind es die besten glitschigen kleinen Krapferln, die es gibt. 

Schlutzkrapfen, Schlipfkrapfen, Schliakrapfen oder kurz Schluutza, die Tiroler Spezialität mit dem besonderen Namen schmeckt nicht nur mit traditioneller Füllung, da geht noch viel mehr. Ich stelle hier meine Variation mit Sauerkraut vor. Der Name der Nudeln aus Roggen- und Weizenmehl kommt wahrscheinlich vom Wort „schlu(t)zen“, was auf Tirolerisch „gleiten“, „rutschen“ oder „glitschig“ heißt. Der Begriff „Krapfen“ – den man eher von dem mit Marillenmarmelade gefüllten Germgebäck kennt – gilt in diesem Fall verallgemeinert für etwas Gefülltes.

Nudelteig wie in dem Rezept: „Nudeln selber machen mit Sauerteig“ machen. Wer wie ich einen Roggensauerteig hat, braucht kein zusätzliches Roggenmehl. Wer einen Sauerteig mit Dinkel oder Weizenmehl hat, ersetzt einfach die Hälfte des Mehls mit Roggenmehl.

Zutaten für die Sauce:
• 3 Rote Rüben
½ l Suppe
• 3 EL guter Rotweinessig
2 EL Pflanzenöl (z. B. Sonnenblumenöl)
1 EL geschmolzene Butter
• Salz, Pfeffer

Zubereitung Rote-Rüben-Sauce:
• Die Roten Rüben schälen, Handschuhe anziehen nicht vergessen! In einem Topf mit Suppe kochen, bis sie weich sind. Ein Geheimnis einer guten Sauce ist: das Gemüse eher überkochen, je weicher die Roten Rüben hier werden, desto besser.
• Die Rüben etwas abkühlen lassen und in grobe Stücke schneiden. In einen Standmixer geben mit dem Rotweinessig und einer Prise Salz. Pürieren und, während der Mixer läuft, langsam das Öl nd die geschmolzene Butter in einem sehr dünnen Strahl einschütten, bis es wunderbar cremig wird.
• Probieren und je nach Geschmack würzen, ich habe noch eine Prise Salz und etwas schwarzen Pfeffer dazugegeben.

Zutaten Schlutzkrapfen:
• 
Nudelteig (Rezept hier: Nudeln selber machen mit Sauerteig)
200 g Sauerkraut (am besten selbst gemacht)
• 1 Schalotte oder ½ Zwiebel
½ Birne
• 50 g Speck
150 g Ziegenfrischkäse
• 1 Ei
2 EL Butter
• Salz, weißer Pfeffer, Muskatnuss

Zubereitung Schlutzkrapfen:
• Für die Füllung das Sauerkraut abtropfen lassen und sehr fein schneiden. • Die Schalotte oder die halbe Zwiebel fein hacken. Die Birne schälen und vierteln, das Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch kleinwürfelig schneiden.
• Den Speck in einer Pfanne anrösten, bis das Fett ausläuft und der Speck knusprig ist. Speck herausnehmen und zur Seite stellen.
• In dem Fett die Schalotte glasig dünsten, dann die Birne und das Sauerkraut dazugeben und bei kleiner Hitze circa 10 Minuten dünsten lassen.
• Mit Muskat und weißem Pfeffer würzen, vom Herd nehmen, den Frischkäse und klein geschnittenen Speck dazumischen. Abkühlen lassen und wenn nötig mit Salz nachwürzen.
• Den Teig dünn auswalgen. Wer hat, kann hier eine Nudelmaschine verwenden, ich mach es immer mit dem Nudelwalger.
Meine Schlutzkrapfentechnik nennt sich: Die Quadratur des Kreises:
Den Teig gedanklich in zwei Hälften teilen. Mit einem runden Ausstecher oder einem Glas Kreise markieren, aber nicht ausstechen. Darauf die Fülle geben.
Das Ei aufschlagen und alles gut einstreichen. Die freie Teighälfte auf die belegte falten und die Ränder aneinanderdrücken. Alles rund um die Füllungen gut glatt streichen. Mit einem Schneiderrädchen Teig in Quadraten schneiden.
• Einem großen Topf mit reichlich Salzwasser zum Kochen bringen und die Schlutzkrapfen, wenn nötig portionsweise, leicht köcheln lassen. Sie sind fertig, wenn sie an die Oberfläche kommen.
• In einer Pfanne 2 EL Butter erhitzen und die Schlutzkrapfen kurz darin schwenken.
• Zum Servieren etwas Rote-Rüben-Sauce am Teller verstreichen, die Schlutzkrapfen dekorativ darauf verteilen. Wer mag, kann sie noch mit Schnittlauch oder Ähnlichem bestreuen. Bei mir sind es Radischensprossen und kleine Speck Bruchstück.

Weiterlesen