Drachenfrucht-Fruchtjoghurt, geeist

Rosa Drachenfrucht ist etwas ganz Besonderes, sie sieht nicht nur toll aus und erzeugt Fernweh, sondern ist auch reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Leider ist sie nicht oft zu bekommen, deshalb dient sie hier als Beispiel oder Inspiration für jedes andere frische Obst, denn Joghurt schmeckt geeist mit jeder Frucht sehr gut.

,Zutaten:
500 ml Joghurt (Joghurt am besten selber machen! Zum Rezept, hier klicken)
1 Drachenfrucht
1 TL Staubzucker oder Honig
Optionale Deko: Drachenfrucht, Heidelbeeren, Stachelbeeren, Gänseblümchen

Zubereitung:
Wer die Joghurtschale dekorieren möchte, sollte so beginnen: die Drachenfrucht in zwei nicht ganz gleich große Hälften schneiden. Von der größeren Hälfte eine dünne Scheibe abschneiden, daraus mit einer Keksform Sterne ausstechen. Aus den beiden Drachenfrucht-Hälften mit zwei unterschiedlich großen Kugelausstechern einige Bällchen ausschneiden.

Die Sterne innen an den Rand eines Glases legen und dieses mit Klarsichtfolie ausstopfen, damit sie nicht verrutschen. Glas für ½ Stunde ins Gefrierfach stellen. Die Drachenfruchtkugeln mit ein paar Heidelbeeren und Stachelbeeren auf einem Teller auslegen und ebenfalls einfrieren.

Während die Deko im Gefrierfach ist, das Joghurt zusammen mit dem restlichen Fruchtfleisch der Drachenfrucht und dem Zucker oder Honig in einem Standmixer gut durchmixen. Wer mag, kann den Mix mit Stachelbeeren oder Heidelbeeren verfeinern.

Wenn die Obststernchen gut an den Gläsern haften, Folie entfernen, Glas mit dem Fruchtjoghurt auffüllen und nochmals für 12 – 15 Minuten ins Gefrierfach geben.

Geeiste Schale mit weißem Joghurt und den Früchten aus dem Tiefkühlfach dekorieren – fertig!



Weiterlesen

Schneewittchen-Salat – ein bulgarisches Sommermärchen

Es war einmal ein Salat… der war so schön und gut, man nannte ihn Schneewittchen…

Schnewittchen-Salat schmeckt sehr delikat, so dass egal, wo der Salat auftaucht, er sofort wieder verschwindet, es ist einfach magisch! Nur: Immer, wenn er weg ist, lecken sich die Leute, groß und klein, ihre Mäulchen, halten nach Gurken oder auch Joghurt Ausschau und reiben sich sehnsüchtig die Bäuchleins.

Und wenn sie nicht gestorben sind… dann schauen sie jetzt noch sierig auf das leere Salatbuffet und warten auf Nachschub von Schneewittchen.

Der Salat mit dem märchenhaften Namen ist eine bulgarische Spezialität. Auf Bulgarisch heißt er Снежанка also Snezhanka, übersetzt Schneewittchen, je nach Region gibt es auch noch die Bezeichnungen: Joghurtsalat (Млечна Салата, Mlechna Salata) oder Trockener-Tarator-Salat (Сух таратор салата, Sukh tarator salata). Der Salat ist mein ganz persönlicher Sommerhit, kinderleicht gemacht, das meiste tut ja der Kühlschrank, schmeckt Joghurt-sommerlich-cremig-gurkig-frisch. Und nicht nur, aber auch wegen des schönen Namens, mögen ihn kleine und große Kindern sofort.

Zutaten:
1 Salatgurke
500 g Joghurt (Joghurt am besten selber machen! Zum Rezept, hier klicken)
3 EL gemahlene Walnüss
1-2 Knoblauchzehen
1/4 Bund frisches Dillkraut
1-2 TL Olivenöl
Optional zum Anrichten: ebenholzschwarze Oliven, rosenrote Radieschen

Zubereitung:
Eine großes Sieb mit zwei Lagen Käsetuch oder, falls man das nicht hat, mit einem Geschirrtuch auslegen und das Joghurt reinleeren. Das Sieb in eine andere Schüssel stellen, damit die Flüssigkeit aufgefangen wird, so in den Kühlschrank stellen. Oder wie ich in ein Glas mit Bügelverschluß einklemmen. Über Nacht abtropfen lassen. Die aufgefangene Molke schmeckt im Sommer mit frischen Früchten vermixt ur-gut. So einfach macht man Labaneh.

Am nächsten Tag die Gurke schälen (wer mag), ich mach das nie, ich bin ein Schalentyp. Auf der feinen Seite des Reibeisens reiben oder in sehr kleine Würfelchen schneiden. Gurke in ein Sieb geben. Gurkensaft ist leicht gesalzen übrigens ein köstlicher Sommerdrink. Den Knoblauch schälen, durch die Knoblauchpresse drücken, Dillkraut fein schneiden, alles mit den gemahlenen Walnüssen, Olivenöl, einer Prise Salz und den Gurken zum Joghurt geben. Durchrühren.

Dieser Salat mit dem märchenhaften Namen ist eine bulgarische Spezialität. Auf Bulgarisch heißt er Снежанка also Snezhanka, übersetzt Schneewittchen. Ein echter Sommerhit, kinderleicht gemacht, das meiste tut der Kühlschrank, schmeckt super und erfrischend kühl, und wegen des schönen Namens gefällt er nicht nur kleinen Kindern sofort.

Falls man den Schneewittchen-Salat nicht gleich serviert, einfach bis dahin im Kühlschrank aufbewahren. Kalt schmeckt er am besten.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________

Einladung: zu meiner FB-Seite! Folge mir auf Facebook und verpasse keinen einzigen Artikel.
www.facebook.com/DerNeueGranatapfel/

Fermentier Fragen? Ich habe auf Facebook eine Fermentier Gruppe, dort werden Ideen, Rezepte oder auch Fehlschläge ausgetauscht und es gibt eine Kulturentauschliste (Kefir, Kombucha, Sauerteig) und ich beantworte gerne deine Fragen.  Alle Interessierten sind herzlich eingeladen zum mitmachen oder auch nur mitlesen!
Die Gruppe heißt: Der diskrete Charme des Fermentierens

____________________________________________________________________________________________________________________________________


Weiterlesen